Newsletter (04.08.2016)

Liebe EmpfängerInnen,

zunächst einmal möchten wir uns bei all denjenigen bedanken, die sich mit Hilfe unserer Planungsmappen in oft stundenlanger Arbeit mit Vorschlägen zur Raumnutzung und architektonischen Konzepten des Crash-Areals von morgen auseinandergesetzt haben.

Wir sind begeistert von der Vielfalt! Und bedauern, dass nicht alle Ideen verwirklicht werden können, denn dafür ist das Gelände einfach leider zu klein.

Im Rahmen des kleinen Info-Fests am 23.07. haben wir die Auswertung der Planungsmappen präsentiert und die Ergebnisse zur Diskussion gestellt: So konnten wir die Wichtigkeit der Schwerpunkte ‚Wohnen‘, ‚(kulturelle) Begegnungsstätte‘ und ‚Arbeiten‘ (z.B. kleine, freie Werkstätten) herausarbeiten und diese zusammen mit diversen kühnen, aber auch bodenständigen Ideen für die bauliche Umsetzung unseren ArchitektInnen und StatikerInnen übergeben.

Sie sind nun dabei, ein solides Raum- und Konstruktionskonzept zu entwickeln, das nicht nur gewünschte Grün- und Freiflächen schlüssig anlegt, sondern auch den bestehenden Subkultur-Keller klangverträglich integriert.

Wir freuen uns schon jetzt auf ihren Entwurf, den wir schließlich den Gemeinderatsfraktionen als alternatives Bebauungskonzept des [Flurstücks 277] vorschlagen möchten.

Aber nun gehen auch wir erstmal in die verdiente Sommerpause – ab September stehen wir dann wieder in den Startlöchern!

Herzliche Grüße

Die Flurstück-Crew

PS: Neugierig geworden auf die ausgewerteten Vorschläge? Die schönsten Beispiele können Sie bald auf der Homepage bewundern: http://flurstueck277.de

PPS: Sie möchten uns auch finanziell unterstützen? Gerne doch! Unsere Bankverbindung:BAUVEREIN “Wem gehört die Stadt?” e.V.
IBAN DE41 4306 0967 7900 7044 00 | GLS Bank
Stichwort / Zweck: “Spende Flurstück 277” – Bitte unbedingt mitangeben! –